Mehr als 30 ehrenamtlich engagierte Menschen aus ganz Sachsen-Anhalt präsentierten gestern im Magdeburger Roncalli-Haus Erfolge und Visionen ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

Sachsen-Anhalt steht im Vergleich zu anderen Bundesländern nicht in den vorderen Rängen, wenn es um das freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger geht. Dass Ehrenamt vor Ort eine Menge bewegt und die engagierten Menschen dabei viel zurück bekommen, zeigte der Erfahrungsaustausch beim Jahrestreffen der Engagement-Lotsen (kurz E-Lotsen) und Engagierten Nachbarn.

Sie lesen im Kindergarten vor, organisieren Stadtteilwanderungen und Fotowettbewerbe, besuchen einsame ältere Menschen oder verschönern mit viel Enthusiasmus ihre Stadt. Die Bandbreite des Engagements ist groß, genau wie die Beweggründe der Freiwilligen, die in den Projekten E-Lotsen und Engagierte Nachbarn aktiv sind.

„Ich engagiere mich ehrenamtlich, weil ich gern mit Kindern und älteren Menschen zusammen bin. Mit Kindern, die das Mehrgenerationenhaus in Eisleben besuchen, gehen wir regelmäßig in ein Seniorenheim und verbringen schöne Stunden mit den älteren Menschen. Wir singen, tanzen oder spielen mit ihnen, und viele freuen sich auch, wenn ihnen einfach jemand zuhört“ erzählt Regina Rackwitz. Die Eislebenerin sei von der Dankbarkeit der älteren Menschen sehr berührt, erzählt sie weiter. In einem ganz anderen Feld setzt sich Dirk Schmidt ein. Er hat die Redaktion einer ehrenamtlich aufgebauten Stadtteilzeitung in Magdeburg Reform übernommen und freut sich, dass sein Engagement zu einer besseren Vernetzung im Stadtteil beiträgt. Hier werden Veranstaltungen angekündigt, Rückschau über das Stadtteilleben gehalten, Themen diskutiert, die die Bewohner bewegen und engagierte Menschen vorgestellt.

Das gestrige Treffen wurde von den Beteiligten zum intensiven Erfahrungsaustausch genutzt und bot Gelegenheit, über bisherige Erfolge und Zukunftspläne zu diskutieren. Gundel Berger als Vertreterin des Sozialministeriums Sachsen-Anhalt würdigte in ihrem Grußwort das hohe Engagement der Ehrenamtlichen und ermutigte sie, auch weiterhin gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Die konkreten Projekte, wie sie von E-Lotsen und Engagierten Nachbarn umgesetzt werden, seien herausragende Beispiele für ein lebendiges Miteinander vor Ort.

E-Lotsen und Engagierte Nachbarn setzen sich in insgesamt sieben Städten in Sachsen-Anhalt für ein positives Lebensumfeld ein, engagieren sich für Kinder, ältere Menschen oder setzen Impulse für ein positives Image ihrer Region. Beide Projekte werden von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Sachsen-Anhalt e.V. begleitet.

 

Kontakt:
Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (LAGFA) Sachsen-Anhalt e.V.
Sulamith Fenkl-Ebert
Leipziger Str. 37
06108 Halle (Saale)
Telefon: 0345-68 58 795
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.lagfa-lsa.de
 

Weitere Informationen:

Das Projekt Engagement-Lotsen im Stadtteil startete im Rahmen der Bundesinitiative Nationale Stadtentwicklungspolitik im April 2009 in drei Stadtteilen Sachsen-Anhalts. Ziel ist es, bisher nicht aktive Bewohner für bürgerschaftliche Aktivitäten zu begeistern und ihnen Unterstützung bei der Umsetzung ihres Engagements zu geben. E-Lotsen sind aktiv in Bitterfeld-Wolfen, Halle-Neustadt und Magdeburg. Das Projekt Engagierte Nachbarn wird im Rahmen der Demographierichtlinie Sachsen-Anhalt gefördert und im Zeitraum Januar bis Dezember 2011 von der LAGFA und örtlichen Kooperationspartnern umgesetzt. Engagierte Nachbarn sind aktiv in Bernburg, Eisleben, Staßfurt und in der Region Stendal.

Wer ist online?

Aktuell sind 1796 Gäste und keine Mitglieder online

Newsletter-Abo

captcha 
Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen

Kontakt

Landesarbeitsgemeinschaft der
Freiwilligenagenturen (LAGFA)
Sachsen-Anhalt e.V.
Rathausstraße 13
06108 Halle (Saale)
Telefon: 0345 22604440
Telefax: 0345 22604438