"Wir sind davon überzeugt: Freiwilliges Engagement ist ein Wert an sich und für eine demokratische Gesellschaft von grundlegender Bedeutung. Alle profitieren davon."

  • Home
  • Engagementstrategie Sachsen-Anhalt

Engagementstrategie Sachsen-Anhalt

LAGFA fordert Richtlinie zur Engagementförderung

Die aktuell von der Landesregierung vorgelegte Strategie zur Stärkung und Förderung bürgerschaftlichen Engagements ist eine gute Basis für alle, die in Sachsen-Anhalt freiwillig Engagierte unterstützen und Teilhabe ermöglichen.

„Das in der Strategie benannte Ziel der verlässlichen und strukturellen Förderung von Freiwilligenagenturen, Engagement-Zentren und Netzwerkstellen, die bürgerschaftliches Engagement altersunabhängig und bereichsübergreifend stärken, ist eine zentrale Forderung der LAGFA“, betont Christine Sattler, ehrenamtliche Vorsitzende der LAGFA und Geschäftsführerin der Freiwilligen-Agentur Halle.

Startegietextbild  
Bild von rawpixel.com  

Auch die in der Engagementstrategie geforderte Entbürokratisierung von Förderverfahren und -nachweisen sei ein wichtiges und notwendiges Element der zukünftigen Engagementförderung, erst recht in ehrenamtlich geleiteten Strukturen und Vereinen.

Um Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit in der Engagementförderung zu stärken, fordert der Landesverband eine Förderrichtlinie zur Umsetzung der Engagementstrategie, die Strukturen wie Freiwilligenagenturen und Engagementzentren unterstützt und Projekte zur Umsetzung der Handlungsempfehlungen ermöglicht. Nur so könne das Ziel, feste Ansprechpartner:innen und Partner in Institutionen zu etablieren, erreicht werden.

Der gemeinsame Erarbeitungsprozess habe gezeigt, dass Engagement vor allem lokal: in der Nachbarschaft, im Dorf und in der Stadt wirkt. Umso wichtiger sei es, Kommunen und Landkreise für eigene Beiträge zur Umsetzung der Strategie zu motivieren. Landkreise wie der Saalekreis oder der Burgenlandkreis zeigen schon jetzt, wie das funktionieren kann, so die Einschätzung der Mitglieder des Landesverbandes.

Zeitlich begrenzte Bundesprogramme wie Engagiertes Land und Engagierte Stadt sind dabei verstärkende Impulsgeber, können aber die in der Strategie benannte dauerhafte Finanzierung von Freiwilligenagenturen oder Engagementzentren vor Ort, nicht ersetzen. Mit ihrer träger- und bereichsübergreifenden Arbeit leisten sie einen wichtigen Beitrag, um allen Menschen die Zugänge zum Engagement zu erleichtern.

„Wir werden auch weiterhin daran mitwirken, dass die Strategie zur Stärkung des Engagements in Sachsen-Anhalt Wirkung entfaltet", erklärt Birgit Bursee, Geschäftsführerin der Freiwilligenagentur Magdeburg und ehrenamtliche Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinsaft der Freiwilligenagenturen. "Wir freuen uns auf die Fortsetzung des begonnenen Dialoges mit Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft", so Bursee weiter, auch mit Blick auf die aktuelle Debatte zur nationalen Engagementstartegie, in die die Forderungen aus Sachsen-Anhalt eingebracht werden sollen.

zum Hintergrund:

Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat mit seinem Beschluss vom 26.09.2019 „Bürgerschaftliches Engagement stärken, Engagementstrategie auf den Weg bringen“ (LT-Drs. 7/4988) die Landesregierung mit der Erarbeitung einer Engagementstrategie für das Land Sachsen-Anhalt beauftragt.

Im ersten Schritt ist ein Eckpunktepapier (ab Seite 29 in dem pdf) einer Engagementstrategie entstanden. Das Papier wurde unter Beteiligung von Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zu einer Strategie weiterentwickelt und im September 2022 vom Landtag verabschiedet.

Tags: Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V., Freiwilligenagentur Magdeburg e.V., LAGFA, Sachsen-Anhalt

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.